Exkursionen Archiv

Biodiversität im Nussbaumhain: Zu Besuch in der Nussbaumschule

Samstag, 29. August 2015 – 13.25 Uhr
Führung: Heinrich Gubler, Nussbaumschule Gubler, Hörhausen
Organisation: Dr. Hanspeter Schaub, Vorstand NGW

Zum Markenzeichen sind die rotkernigen Nüsse geworden, darunter erfolgreiche Eigenzüchtungen.

Zum Markenzeichen sind die rotkernigen Nüsse geworden, darunter erfolgreiche Eigenzüchtungen.

Die Baumschule existiert seit 2009 und ging aus der Mitarbeit beim Nussinventarisierungsprojekt Deutschschweiz hervor. Die Vereinigung Fructus führte das Bundesprojekt für den Erhalt alter Obstsorten durch. Nebst Schweizer Sorten fanden sich im Sortiment auch Nüsse aus Europa und Amerika. Mittlerweile enthält die Sammlung rund 300 Sorten von Juglans regia (Walnuss), übrigen Juglandaceen und Haselnüssen, darunter diverse Raritäten. Zum Markenzeichen sind die rotkernigen Nüsse geworden, darunter erfolgreiche Eigenzüchtungen.

Der 4 ha grosse Betrieb enthält alle Früchtesorten, die in unserem Klima wachsen, total ungefähr 650 Sorten: Nüsse, Äpfel, Birnen, Trauben, Steinfrüchte und Beeren. Allein der Obstholzgarten, der der Edelholzproduktion dient, ist sehenswert. Daneben lädt der Showroom mit 280 Nussmustern, einem Reisergarten und einer Einführungssammlung mit Bäumen von 300 Sorten zum Besuch ein.

13:25 Treffpunkt HB Winterthur, Fussgängerunterführung Nord (bei «Milchrampe»)
13:39 Abfahrt nach Frauenfeld, anschl. Weiterfahrt mit Postauto nach Hörhausen
14:30 Führung durch die Nussbaumschule
18:23 Ankunft Winterthur HB

Teilnehmerzahl: 50 Personen (gemäss Anmeldung)
Billett: Bitte Billett Winterthur-Hörhausen retour selber lösen. Die Platzreservation erfolgt durch die NGW.
Kosten: Apéro: 10.–
Anmeldung: Dienstag, 25. August 2015. Anmeldung per E-Mail an hanspeterschaub@bluewin.ch oder mit dem untenstehenden Anmeldeformular

,

Das könnte Sie auch interessieren

Menü