Kinderuniversität

Das Leben eines Reptilienspezialisten, Polizeiarbeit und Reptilien – Der Bürger im Ausnahmezustand

Mittwoch, 6. Januar 2021, 14 und 16 Uhr
Erich Hausammann, Reptilien-und Gifttierspezialist, Kantonspolizei Zürich
Im grossen Hörsaal der ZHAW im Laborgebäude TL

Bei diesem Referat geht es um meine Arbeit als Reptilien- und Gifttierspezialist bei der Kantonspolizei Zürich. Wir verzeichnen ca. 100 Reptilien- und Gifttier Einsätze pro Jahr. Was treffe ich da alles so an? Von der Ringelnatter im Gartenteich bis zur Speikobra im Schlafzimmer. Ich erzähle euch über lustige, aber auch gefährliche Momente. Menschen wie du und ich sind plötzlich im Ausnahmezustand. Ich werde euch natürlich auch über mein Leben im Alltag berichten, welchen es braucht, um solche Einsätze seriös und sicher abzuhandeln. Mit ca. 70 Schlangen, Echsen, Spinnen, Skorpionen und derzeit 4 Krokodilen und einer 3 Jahr alten Tochter im gleichen Haushalt, da braucht es eine tolerante Frau bzw. Familie und ein „wasserdichtes“ (auch im wahrsten Sinne des Wortes) Sicherheitskonzept! – Neugierig?

Erich Hausamann

Schon als kleiner Junge führten mich meine Zoobesuche magisch angezogen zu den Reptilien. Ich wohnte bei meiner Mutter und meiner Grossmutter, wo ich in Winterthur aufgewachsen bin. Meine erste Schlange (eine Bändernatter) hatte ich mit 10 Jahren. Es ging nicht lange und es stand nur noch mein Bett und diverse Terrarien im Kinderzimmer. Während meiner Lehre als Sanitärinstallateur (Wasser, Gas, etc.) baute ich dann meinen grossen Hobbyraum aus, wo ich meine Tiere über viele Jahre pflegte. Noch als Jugendlicher verbrachte ich während 5 Jahren immer wieder meine Zeit in Afrika (Kenya), wo ich mit einem Betreiber einer Schlangenfarm Giftschlangen einfing um diese dann zu melken. Das Gift wurde dann nach Südafrika versendet, wo es diente zur Herstellung von Medikamenten und Antiserum. Seit dem Gründungsjahr 1989 bin ich aktiv im Terrarien-Verein Winterthur tätig und dort seit vielen Jahren Stadtgruppenleiter. Mit 20 Jahren begann ich dann meinen vielseitigen Beruf als Polizist bei der Kantonspolizei Zürich, wo ich schon seit 25 Jahre arbeite. Ich stelle mein privat erlangtes Fachwissen im Bereich Reptilien der Polizei und somit der Sicherheit meiner Mitmenschen zur Verfügung. Dies in meiner Tätigkeit als Reptilien- und Gifttierspezialist bei Zwischenfällen im Kanton Zürich. Ich arbeite bei der Sicherheitspolizei-Spezialabteilung, wo ich als Ermittler in Tier-/Umweltschutzdelikten ermittle. Nebenbei bin ich noch Fachlehrer an der Höheren Fachschule für Rettungsberufe von Schutz & Rettung, wo ich Rettungssanitäter, Feuerwehrleute. Ärzte, etc. ausbilde im Spezialfach „Umgang mit gefährlichen Tieren bei Rettungseinsätzen“. Auch im Privatbereich gebe ich Sachkundekurse für Reptilien mit besonderen Ansprüchen. Zur Zeit baue ich gerade mein eigenes, dreistöckiges Reptilienhaus, wo ich meine Tiere mit viel Hingabe pflege. Dazu zählen diverse Gift-/Schlangen, Leguane, Warane, Spinnen, Skorpione und auch 4 Krokodile. Bezüglich den Krokodilen bin ich auch noch in einer Arbeitsgemeinschaft Krokodile der DGHT (Deutsche Gesellschaft für Herpethologie und Terrarienkunde). Meine Tiere sind somit nicht nur mein Hobby seit 36 Jahren, sondern mein Lebensinhalt, Tag für Tag.

, ,

Das könnte Sie auch interessieren

Menü