Exkursionen Archiv

Archäologische Spuren von Töss nach Wülflingen

Samstag, 31. Mai 2014
Leitung: Christoph Renold, Baudirektion Kanton Zürich, Amt für Raumentwicklung, Archäologie & Denkmalpflege, Dübendorf
Organisation: Peter Lippuner, Vorstand NGW

Winterthur feiert 2014 sein Stadtrecht, das es vor 750 Jahren von Rudolf von Habsburg erhalten hat. Die NGW wirft daher einen Blick in die Vergangenheit. Welche Relikte sind in Winterthur aus ältesten Zeiten noch vorhanden? Welche Aussagen können Archäologen dazu machen? Mit welchen – nicht zuletzt auch naturwissenschaftlichen – Methoden gehen sie bei der Forschung vor?

Wir wandern über das Totentäli zu den Burgruinen Hoh- und Alt Wülflingen mit dem lauschigen Totentäli dazwischen. Neben der frisch konservierten Klosterruine Beerenberg gehen wir auch zu weniger bekannten Fundstellen, beispielsweise zu den Spuren einer prähistorischen Befestigungsanlage, einem “Rittergrab” und den Überresten einer mittelalterlichen Fischzucht.

Dazwischen machen wir immer wieder kurze Stopps für Hintergrundinformationen zum historischen Siedlungsraum von Winterthur, zu den archäologischen Epochen, den wichtigsten Fundstellen in der Umgebung und geben ein paar Hinweise zu historischen Verkehrswegen.

09:30 Besammlung bei der Bus-Endstation Töss (Linie 1)
17:00 Ankunft beim Bahnhof Wülflingen
Anforderung: Verpflegung aus dem Rucksack, Picknickpause im Bereich
Totentäli – Alt Wülflingen, Zvierirast bei der Klosterruine Beerenberg.
Ausrüstung: geländetaugliche Schuhe (teilweise steile Pfade), wetterfeste
Kleidung, Verpflegung aus dem Rucksack. Gute Kondition!
Maximal 50 Personen.
Anmeldung: Bis Montag, 26.5.2014 an ngw@gmx.ch

Präsentation

Vollbildansicht

Das könnte Sie auch interessieren

No results found

Menü