Wissenschaft um 11 Archiv

Das Forschungszentrum CERN: Von den höchsten Energien zu den kleinsten Teilchen

Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer, Generaldirektor CERN, Europ. Labor für Teilchenphysik, Genf
Sonntag, 18. März 2012, 11.00 Uhr

Die moderne Elementarteilchenphysik beschäftigt sich mit der Suche nach den kleinsten Bausteinen der Natur und den Kräften, mit denen sie wechselwirken. Auch sucht sie nach einer Erklärung der Frage, warum die uns vertraute Materie nur etwa fünf Prozent der gesamten Masse des Universums ausmacht und woraus der Rest besteht. Zu diesem Zweck werden am CERN Zustände bei höchsten Energien und Teilchendichten, wie sie im frühesten Universum stattgefunden haben, nachgestellt. Mit dem Start des Large Hadron Collider (LHC) am CERN beginnt eine neue Ära der Teilchenphysik. Der LHC wird ein tieferes Verständnis von den Vorgängen im Universum liefern und hat das Potenzial, unser Weltbild zu revolutionieren. Wir erwarten tiefgreifende Erkenntnisse über den Aufbau und Ursprung der Materie, der Natur der Dunklen Materie und vielleicht über die Existenz zusätzlicher Raumdimensionen. Der Vortrag stellt das Forschungszentrum CERN vor und beschreibt das faszinierende Physikpotenzial des LHC einschließlich der wichtigsten Ergebnisse der ersten Datennahme.

Musik junger Künstlerinnen und Künstler sowie ein Gespräch mit dem Wissenschaftler ergänzen die Veranstaltung.

Unkostenbeitrag: Fr. 10.– (SchülerInnen Fr. 5.–). Ein Kaffee und Gipfeli inbegriffen.

Das könnte Sie auch interessieren

No results found

Menü